Mandelentzündung-Symptome

Eine Mandelentzündung kann eine Vielzahl von Symptomen hervorrufen. Diese zeigen sich hauptsächlich im Mund- und Raachenraum.

Die Symptome einer Mandelentzündung

Bei einer bakteriellen Mandelentzündung kommt es meist zu Schluckbeschwerden und hohem Fieber. Diese beiden Symptome sind meist die ersten Anzeichen dafür, dass im Rachen etwas nicht stimmt. Auch der Allgemeinzustand beginnt sich Tag für Tag zu verschlechtern. Die Mandeln sind bei einer Entzündung meist nicht nur geschwollen, sondern weisen zudem eine Rötung auf. Die Rötung ist mit weißen oder gelblichen Punkten übersät, die durch Bakterien verursacht werden.

Durch die Mandelentzündung kommt es auch zu einer Schwellung der Lymphknoten im Kieferbereich. Diese Lymphknoten sind die erste Anlaufstelle nach den Mandeln, weswegen sich Entzündungen immer an dieser Stelle zuerst zeigen. Die Schwellung kann schmerzhaft sein und zudem kann auch die Sprache ein wenig verwaschen klingen. Oft können die Lymphknoten ertastet werden. Bei Berührung sind sie meist sehr schmerzempfindlich.

Die Schmerzen in den Lymphknoten sind aber nicht nur lokal begrenzt, sondern können bis hin zu den Ohren ausstrahlen. Auch beim Öffnen des Mundes kann es immer wieder zu Schmerzen kommen. Unangenehme Kopfschmerzen und ein verstärkter Speichelfluss können ebenfalls Symptome einer Mandelentzündung darstellen. Der unangenehme Mundgeruch ist ebenfalls ein Hinweis darauf, dass die Mandeln sich entzündet haben. Wenn es sich um eine chronische Mandelentzündung handelt, sind die Symptome oft ein wenig verschleiert, zudem treten sie nicht so intensiv und akut auf. Oft zeigen sich nur ein Schmerz beim Schlucken und ein unangenehmer Geschmack im Mund.

Die Lymphknoten können bei einer chronischen Mandelentzündung zwar dauerhaft geschwollen sein, sind aber schmerzfrei. Eine chronische Mandelentzündung ist aber nicht zu unterschätzen. Immerhin können von hier aus zahlreiche Entzündungen im restlichen Körper verursacht werden. Nicht selten ist eine chronische Mandelentzündung für Gelenkentzündungen, Schmerzen in den Nieren und Herzrhythmusstörungen verantwortlich.